KAAW und leanact unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Mit Wirkung zum 1. Februar unterzeichnen die Kommunale ADV-Anwendergemeinschaft West (KAAW) und die leanact GmbH eine Kooperationsvereinbarung für das Anliegenmanagement MeldooPLUS. Die KAAW unterstützt als IT-Partner über 40 Mitgliedskommunen im nordwestlichen Münsterland und berät seine Partner bei der Umsetzung von innovativen Prozessen.

Nach Überprüfung des KAAW wurde unser Anliegenmanagement MeldooPLUS nun ebenfalls als technische Innovation ins Portfolio des Verbandes aufgenommen und steht den Mitgliedskommunen zukünftig als potentielle Software zur Verfügung. Im Gegenzug werden den Mitgliedern hierfür Sonderkonditionen für die Nutzung des Systems ermöglicht. Doch auch in der Vergangenheit wurde unser Anliegenmanagement System im Münsterland genutzt. Bereits seit 2019 ist MeldooPLUS bei den Mitgliedsgemeinden Recke und Mettingen im Einsatz. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der KAAW und den zukünftigen Partnern im Gebiet der Anwendergemeinschaft.

Lehre: Erfahrungsbericht nach 1,5 Jahren – Meldoo hat sich bewährt

Die Gemeinde Lehre hat Ihre Einsatzfahrzeuge mit einer extra Beschriftung versehen, die Bürgerinnen und Bürger über die Möglichkeit informiert Schäden über Meldoo zu melden.

Seit mehr als anderthalb Jahren hat die Gemeinde Lehre das Anliegenmanagement MeldooPLUS nun im Einsatz. Im aktuellen Beitrag von braunschweig.online berichtet unter anderem Bürgermeister Andreas Busch über die Erfahrungen und die Vorteile des Systems. Das System sei nun definitiv etabliert. Den ganzen Bericht finden Sie hier: Zum vollen Text.

MeldooPLUS in der Gemeinde Mettingen vor 4 Wochen eingeführt

MeldooPLUS in der Gemeinde Mettingen vor 4 Wochen gestartet

Bereits seit 4 Wochen werden Meldungen in der Gemeinde Mettingen über MeldooPLUS von der Verwaltung bearbeitet. Heute gab die Gemeindeverwaltung den zukünftigen Einsatz des Systems in der regionalen Zeitung bekannt. Ab sofort werden die Mängelmeldungen von Bürgerinnen und Bürgern über die mobile App, sowie das Webformular auf der kommunalen Webseite entgegengenommen.

Den vollständigen Beitrag zur Einführung finden Sie auf der Seite der ivz-Themenwelten: Zum Beitrag.

Neustadt an der Weinstraße – Meldoo löst Emma ab

Neustadt an der Weinstraße (01.10.2019): Meldoo löst die Melde-App „Emma" ab

Meldungen in der Stadt Neustadt an der Weinstraße können zukünftig schnell und einfach bearbeitet werden. Egal, ob über die mobile App Meldoo oder die städtische Webseite, ab sofort kann die Stadtverwaltung über verschiedene Kanäle Mängelmeldungen erhalten. Dabei löst Meldoo die bisherige App „Emma”-App, die bereits das Melden von Mängeln ermöglicht hat. Mit der Einführung von MeldooPLUS wird nun neben der Zeitersparnis für Melder, vor allem die interne Bearbeitung von Meldungen für die öffentliche Verwaltung ermöglicht.

Erfahren Sie mehr im ganzen Bericht zur Einführung in der Stadt Neustadt an der Weinstraße: Zum Beitrag. 

Stadt Pattensen: Meldoo kommt – alter Melder geht

Stadt Pattensen: Meldoo kommt - alter Mängelmelder geht

Marina Koch (v.l.) und Renate Riedel präsentieren die neue Meldoo App, die zukünftig die „Gelbe Karte" in Pattensen verbessert.

Ab sofort bietet die Stadt Pattensen ihren Bürgerinnen und Bürgern eine neue Möglichkeit der Bürgerbeteiligung an. Über die mobile App Meldoo, die städtische Webseite, wie auch über traditionelle Kanäle können Mängelmeldungen an die „Gelbe Karte”, die Anliegenstelle der Stadt, gesendet werden. Dabei hatte die Stadt Pattensen zuvor bereits ein anderes Anliegenmanagement im Einsatz.

„Tell-me geht und Meldoo kommt!", berichtet die Leinetal Online News in einem Beitrag. 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung hatten sich vor allem gewünscht, dass die Bearbeitung der Mängelmeldungen zukünftig einfacher wird. Mit MeldooPLUS soll die interne Bearbeitung zukünftig deutlich zeitsparender erfolgen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der Stadt Pattensen und wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern viel Spaß beim Ausprobieren. Nicht meckern – melden.

Was Bürger wollen

Was Bürger wollen?

Nur jeder siebte Bürger erreicht direkt den richtigen Ansprechpartner in der öffentlichen Verwaltung – Ergebnisse einer regionalen Umfrage zum Thema Bürgeranliegen

Hadi Ghorashi

Hadi Ghorashi

Täglich wenden sich Bürgerinnen und Bürger mit Anliegen an Ihre Kommunalverwaltung. Doch werden wirklich alle Anliegen an die Verwaltung herangetragen? Mit welcher Motivation melden Bürger Mängel an die Stadtverwaltung und ist Ihnen wirklich wichtig, dass diese sofort erledigt werden? In einer regionalen Bürgerumfrage in ländlichen und urbanen Kommunen haben wir über 200 Bürgerinnen und Bürger befragt – mit erstaunlichen Ergebnissen.

Mit welcher Motivation haben Sie einen Mangel an die Verwaltung gesendet?

Aus den Interviews ging hervor, dass 86% der Meldungen der Befragten überwiegend eigene Probleme lösen sollten. Hierbei ging es oft um Mängel, die unmittelbar in der Nähe des Wohnorts des Betreffenden lagen oder um öffentliche Orte, an denen er sich oft aufhält (z.B. Spielplätze). In nur 14% der Fälle ging es dem Melder, um die Verschönerung der Kommune.

Bürgern geht es nicht primär darum, dass ihr Anliegen sofort erledigt wird, sondern darum, dass Sie das Gefühl haben, dass die Verwaltung sich um Ihr Problem kümmert. Ab diesem Zeitpunkt sind sie bereit bis zu 5x so lange auf die Erledigung zu warten.

Beachtlich war ebenfalls die Rückmeldung der Bürger, die ein Problem entdeckt hatten, aber dieses nicht an die Verwaltung gesendet hatten. Nur 32% der Bürger sendeten ihr Anliegen direkt an die Verwaltung. Hierbei hatten viele Bürger bereits eine resignierte Grundeinstellung zur öffentlichen Verwaltung („Es tut sich ja doch nichts.”) oder konnten auf den hiesigen Webseiten als Laie nicht den richtigen Ansprechpartner ausfindig machen.

Was bedeutet das für die öffentliche Verwaltung?

Viele Verwaltungen befürchten, dass sich mit der Einführung eines Mängelmelders die Erwartungshaltung bei den Bürgerinnen und Bürgern erhöht. In der Praxis hat sich gezeigt, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Durch z.B. automatisierte Eingangsbestätigungen nach dem Absenden einer Mängelmeldung wird nicht nur die öffentliche Verwaltung entlastet, sondern gleichzeitig ein Signal an den Bürger gesendet, dass sein Anliegen aufgenommen wird.

Bürgeranliegen einfach verwalten mit Meldoo

Meldoo ermöglicht die zeitsparende Bearbeitung von Bürgeranliegen durch automatisierte Rückmeldungen – ganz ohne personellen Aufwand von Seiten der Verwaltung. Erhalten Sie alle relevanten Informationen zu einem Mangel – egal ob über die mobile App, die eigene Webseite oder auf traditionellen Kanälen – in einer übersichtlichen Weboberfläche. Hierbei sehen Ihre Kollegen nur die Meldungen, für die sie auch wirklich zuständig sind. Und sollten Sie mal nicht zuständig sein, können Sie in Meldoo die Meldung mit einem Klick an externe Stellen weiterleiten – ganz einfach, mit allen Informationen.

Interessant?

Testen Sie Meldoo kostenfrei für Ihre Kommune

Kostenlosen Demozugang erhalten

Erzählen Sie uns ein bisschen über sich, dann zeigen wir Ihnen mehr von uns.

Gemeinde Recke setzt Mängelmelder gegen Eichenprozessionsspinner ein

Eichenprozessionsspinner - Gemeinde Recke geht mit Meldoo gegen Plage vor

2019 ist das Jahr der Eichenprozessionsspinner – sehr zum Ärger der Kommunen und Ihrer Bürger. Durch die milden Frühjahrsmonate konnten Sich die unscheinbaren Larven in Massen vermehren. Eine neue Melde-App soll jetzt Bürgern und Verwaltung helfen.

Die Larven entwickeln mit Widerhaken versehene Haare, die mit dem Nesselgift Thaumetopein versehen sind, das beim Kontakt mit Menschen oder Tieren zu starkem Hautausschlag führt. Dabei können die feinen Haare der Larven sich über Luftverwehungen verbreiten.

Bundesweit versuchen Kommunen, die Plage durch zusätzliche Einsatzkräfte in den Griff zu bekommen. Dabei sind Sie jedoch meist auf die Mitarbeit wachsamer Bürger angewiesen, die zeitnah Standorte von Gespinstnestern erkennen und melden. Oftmals werden in Großstädten hierfür bereits eigene Hotlines eingerichtet.

Eine neue Melde-App soll zukünftig Städte und Kommunen bundesweit bei der Beseitigung von befallenen Nestern an Bäumen unterstützen.

Eichenprozessionsspinner in deiner Kommune? Hier geht es zur App: 

Die neue Melde-App Meldoo soll es zukünftig Kommunen erleichtern Standorte von befallenen Bäumen zu identifizieren, zu erfassen und die Gefahr zu beseitigen. Die kostenlos für Android und iOS verfügbare Anwendung ermöglicht es Bürgern und Mitarbeitern der Verwaltung Nester in weniger als 15 Sekunden digital zu erfassen (Bilder, Standort, Beschreibung).

Kommunen erhalten in einer separaten Verwaltungsoberfläche eine deutliche Übersicht über alle gemeldeten Standorte und können Melder automatisiert (1 Klick-Funktion) über den Fortschritt informieren. Die Melde-App gibt es hierbei auch zum einfachen Einbinden in die städtische Webseite.

Meldoo ist bereits bundesweit verfügbar – für Android und iOS.

Interessiert an Meldoo für Ihre Kommune? leanact bietet interessierten Verwaltungsmitarbeitern einen kostenlosen Demozugang zum Ausprobieren an.

Die Gemeinde Recke macht es vor

Ab sofort ermöglicht die Gemeinde Ihren Bürgerinnen und Bürgern das Melden von befallenen Standorten neben der mobilen App auch über die eigene Webseite.

Melde-App für Bürger

Verwaltungsoberfläche für Kommunen

Holzminden startet mit Meldoo

Ab dem 01.02.2019 können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Holzminden nun Mängel über Meldoo in drei einfachen Schritten an die Stadtverwaltung melden. Die mobile App sowie das Webformular sollen zusätzlich zu den bestehenden Kanälen der Stadtverwaltung zukünftig Bürgermeldungen in einem einheitlichen Format aufnehmen und eine einfache Verwaltung ermöglichen.

Hier geht es zum kompletten Beitrag von Holzminden-News.

v.l. leanact Geschäftsführer Hadi Ghorashi, Ordnungsamtsleiter Burkhard Woitzcyk und Bürgermeister Jürgen Daul verkünden die Testphase von Meldoo

 

Stadt Seesen entscheidet sich für Meldoo

Wir freuen uns die Stadt Seesen zukünftig als weitere Mitgliedskommune für unser Anliegenmanagement MeldooPLUS begrüßen zu dürfen. Der Seesener Beobachter berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die erfolgreiche Einführung in der Stadt.

Hier geht es zum kompletten Beitrag.

Gemeinsam präsentieren Hadi Ghorashi, Bürgermeister Erik Homann und Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann (v.l.), die neue Meldeapp der Stadt Seesen vor.

Meldoo unterstützt Spremberger Rentnerin – virtuell

Hannelore Nothnick setzte Meldoo erfolgreich ein.

Vor einigen Wochen erhielten wir einen Hilferuf einer Mitbürgerin der Gemeinde Spremberg, Hannelore Nothnick. Die Rentnerin litt seit dem Winter 2014 darunter, dass der Frost den Gehweg vor ihrem Haus stark beschädigte. Frau Nothnick wandte sich mit Bitte um Behebung an die Stadtverwaltung.

Gegen Ende 2016 erhielt ich dann die Antwort, dass nach Beendigung der Frostperiode die Beseitigung des Schadens vorgenommen wird, doch bis jetzt tat sich nichts.”

Aus gesundheitlichen Gründen litt die Rentnerin besonders bei starkem Schneefall unter dem schlechten Zustand ihres Gehsteigs.

Der Grund war für mich, dass besonders Kinder stolpern und sich verletzen könnten […]

Im April 2017 wand sich Frau Nothnick an unser Team und bat um Unterstützung. Gemeinsam machten wir die Gemeinde Spremberg auf den aktuellen Zustand des Gehwegs aufmerksam. Nur wenige Wochen später die ersten Ergebnisse – die Unebenheiten des Weges wurden erneuert.

Der veraltete Gehweg vor dem Haus von Frau Nothnick vor der Behebung durch die Samtgemeinde erlitt starke Frostschäden.
„Heute schon der erste Zwischenbericht - es waren fleißige Handwerker und der Bürgersteig sieht herrlich aus.", berichtet Frau Nothnick.